Mike Josef überreicht Preise an Gewinner des Stadtdialogs ‚Frankfurt deine Stadt‘

„Die hohe Beteiligung im Stadtdialog zum integrierten Stadtentwicklungskonzept Frankfurt 2030 unterstreicht, dass die Frankfurter die Zukunft ihrer Stadt aktiv mitgestalten wollen“, sagte Planungsdezernent Mike Josef beim Treffen mit den Gewinnern des Ideenaufrufs zu Frankfurt 2030. „Das sollte uns optimistisch stimmen!“

Fast 1.500 Ideen und Anregungen haben die Frankfurter zum Auftakt des Stadtdialogs im Sommer eingereicht – in mehreren Veranstaltungen, beim Ideenbrunch, auf einer IdeenTour durch die Stadtteile sowie im Onlinedialog. Die eingereichten Beiträge präsentieren viele Einblicke auf und in die Stadt, aber auch auf einzelne Orte und Plätze sowie auf die Frankfurter Stadtteile. Nahezu alle Themen der Stadtentwicklung, von der Stadtbevölkerung, dem Wohnen und der Kultur über die Beschäftigung, die Mobilität bis hin zur Landschaft, dem Klima oder der Rolle der Region wurden behandelt.

Die Kreativität kannte kaum Grenzen. Vorgeschlagen wurden „Vertikale Gärten an leeren Gebäudewänden in der Innenstadt“ oder eine „Heidi-Skulptur als touristische Attraktion auf dem Friedrich-Stoltze Platz“. Andere Engagierte schlugen ein „Mobilitätskonzept wie in Kopenhagen“, die „Verkehrsberuhigung des Alleenrings“ oder eine „City Maut nach Londoner Vorbild“ vor. Wieder andere stellten sich einen „gemeinsamen Stadtteil mit Eschborn“ oder „Grünem Wohnen in Oberrad zwischen Goldbergweg und Scheerwald“ vor.

Von den zahlreichen Ideen wurden 45 Gewinner ausgelost. Am 8. November hat Mike Josef im Planungsdezernat ihnen ihren Gewinn überreicht. Als Preise wurden mit Unterstützung des Kulturamtes mehrere Museumsufertickets und Museumsufercards als Familienjahreskarten sowie Gutscheinbücher für das Jahr 2017 vergeben. „Aus den vielen Ideen konnten wir wie bei einem Mosaik ein Meinungsbild der Stadtgesellschaft ableiten, das einen wichtigen Beitrag zur Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzeptes geliefert hat“, sagte Mike Josef.

Der Stadtdialog geht jetzt weiter

Der Stadtdialog zu Frankfurt 2030 geht in die nächste Runde. Vom 22. November bis zum 6. Dezember werden im 2. Bürgerforum „VorOrtStadt“ in vier Teilräumen der Stadt Entwicklungsszenarien für Frankfurt vorgestellt. Die Szenarien zeigen, wie und wo die weitere Siedlungsentwicklung räumlich organisiert werden könnte. Fragen des Dialogs werden dann sein: Wie verändert sich Frankfurt, wenn die Stadt ausschließlich im Bestand wächst? Was passiert, wenn Wachstum nur an den Rändern stattfindet? Wie müssten neue Stadtteile aussehen und was kann die Region beitragen? „Diesen Fragen gehen die Szenarien mit unterschiedlichen Annahmen nach. Über die Auswirkungen auf die Stadtteile möchten wir dann gemeinsam mit den Frankfurtern diskutieren“, erklärte Josef.

Die Termine des 2. Bürgerforums „VorOrtStadt“ 2016 sind: VorOrtStadt NORD, Dienstag, 22. November, Gymnasium Riedberg; VorOrtStadt WEST, Freitag, 25. November, Saalbau Griesheim; VorOrtStadt SÜD + MITTE, Montag, 28. November, Planungsdezernat; VorOrtStadt OST, Dienstag, 6. Dezember, Saalbau Volkshaus Enkheim. Sie finden jeweils von 18 bis 20.30 Uhr statt.

Ab dem 22. November kann man die Entwicklungsszenarien für Frankfurt online nachlesen und kommentieren.  Alle Materialien sowie das detaillierte Programm zu den Bürgerforen ist dazu online abrufbar.

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie eingelogged sind.